Folge diesem Blog
Administration Create my blog
4. Juni 2015 4 04 /06 /Juni /2015 19:38

Lange nichts mehr über die Leadia geschrieben... Nachdem letztes Jahr die Gute die Reaktivierung verweigerte (Ich weis bis heute nicht warum Sie nicht anspringen wollte) lief sie im April ohne Probleme (wenn auch mit Starthilfe, da die Kickstarterfeder defekt ist) an.

Ich hab dann das Versicherungschildchen und für kleines Geld noch ne Batterie geholt und bin 1-2 Tage mit ihr durch die Gegend gedüst. Am 25. April habe ich dann Rumpel abgeholt und irgendwie war entweder keine Zeit oder mieses Wetter zum Roller fahren - sprich Leadia stand auf dem Parkplatz vor dem Rumpel nur dekorativ herum.

Zwischenzeitlich habe ich für die Gute ein superseltenes Körbchen, wenn auch in stark patiniertem Zustand erstanden. Muss mich an die veränderte Optik erst noch gewöhnen, aber der zugewonnene "Kofferrraum" lässt sich nicht wegstreiten.

 

 

Heute war dann nach fast 6 Wochen endlich mal die benötigte Schnittmenge da. Erstmal die Spinnweben (!!!) entfernt. Schlüssel rumgedreht, Startknopf gedrückt und nach 2-3 Umdrehungen des Anlassers war Sie da. Ich dachte das würde länger dauern...

Nach ner gediegenen Warmfahr-Runde in Buchen gings dann auf große Tour durch den Odenwald. Leider habe ich mehr die Landschaft genossen und leider erst gegen Ende festgestellt das ich überhaupt keine Bilder gemacht habe. Schon auf dem Rückweg kurz hinter Schneeberg (Unterfranken) habe ich dann einige Pics der Leadia vor schönem Odenwaldpanorama geschossen.

 

 

Am Ende waren 51 km mehr auf der Uhr und ich um das Wissen reicher, dass die Variogewichte definitv fällig sind (zwei wirklich heftige Steigungen waren nur unter Schrittempo und unter Zuhilfenahme der Beine zu bezwingen).

Diesen Post teilen

14. Mai 2015 4 14 /05 /Mai /2015 20:10

Nachdem es schon Einigen bekannt ist, gebe ich auch hier im Blog meinem neuen Daily eine eigene Kategorie:

Nach über 10 Jahren in denen ich durchgängig Opel gefahren bin, waren Ausflüge in Richtung Mercedes-Benz und Renault Wegbereiter für das was jetzt kommen sollte. (Einige müssen jetzt echt stark sein!)

 

Ich, Makrochip, im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte habe einen VW gekauft:

 

 

Wer mich kennt weis das ich jetzt nicht irgendeinen x-beliebigen VW kaufen würde. Es ist ein 95er VW Polo 86C/2F der am Anfang seines Lebens im Dienste der Telekom stand. Natürlich hat er ein paar Weh-Wehchen, aber das ist bei dem Budget wo ich meine Autos kaufe ja normal.

 

 

Für mich interessant ist der Wagen, da er eine LKW-Zulassung besitzt und somit im Vergleich zum PKW-Diesel sehr günstig in der Steuer ist. Dafür muß man aber auch Opfer bringen... In diesem Fall kostet es die Rücksitzbank, allerdings bekommt man dafür eine große Ladefläche. Alles hat seine Vor- und Nachteile

 

 

Die erste Modifikation die erfolgte, war der Austausch der Sitze... der Fahrersitz war nach 20 Jahren mehr als durch. Durch Zufall fand ich im ebay Kleinanzeigen Sportsitze aus dem Golf II-Sondermodel "Fire and Ice" die ich mir sicherte. Mit ein bisschen Hilfe aus den Reihen des "Alt aber b€zahlt" wurden die Sitze so angepasst das auch die Sitzhöhe wieder stimmt.

 

 

Und hier das Aggregat: Motorkennbuchstabe 1W. Wirbelkammer-Diesel mit 48 PS. Hört sich träger an als er ist. Da der Wagen ein Leergwewicht von gerade einmal 810 kg hat, hat der Motor mit dem Polo leichtes Spiel: Das gut abgestimmte 5-Gang-Getriebe tut sein übriges, so dass der Wagen sich elastisch (und somit schaltfaul) und flink fahren lässt, wenn er Betriebstemperatur hat.

 

 

Die nächste Modifikation betrifft die Bereifung, da der Vorbesitzer kurz vor dem Verkauf an mich neue Winterreifen aufziehen hat lassen, wollte ich schleunigst Sommerreifen. Und da ich mal wieder ein Bild vor Augen habe, wie der Wagen später aussehen soll, mussten es bestimmte Felgen für die Sommerreifen sein. Für einen sehr günstigen Tarif wurde ich im eBay fündig und die aufgezogenen (Allwettter-)Reifen sind für eine Saison auf jeden Fall noch gut. Nur die Optik lässt zu wünschen übrig:

 

 

schwarz lackiert & Flugrost... so kommen mir die Dinger nicht ans Auto. Da muss etwas passieren. Für die aktuelle Saison habe ich mich entschieden es auf die billige und schnelle Art zu machen. Also abgeklebt und erstmal grundiert.

 

 

nachdem alles grundiert war, wurde lackiert. RAL 9010 (reinweiß), die gleiche Farbe wie auch der Polo hat...

 

 

zum Abschluss habe ich die Abklebung entfernt (bis auf die Ventile - das mache ich wenn der Lack durchgetrocknet ist) und bin mit dem Ergebnis einigermassen zufrieden.

 

 

Zu guter Letzt ist die Frage warum der Polo den Namen Rumpel trägt... Rumpel ist ein Figur aus der Sesamstrasse die in einer Mülltonne wohnt und überaus griesgrämig ist. Wer "Rumpel" mal beim Kaltstart erleben durfte, wird mir zustimmen das der Name sehr gut zu dem Töff-Töff "passt".

Diesen Post teilen

8. März 2015 7 08 /03 /März /2015 17:26

Heute war es dann soweit nach gut 5 Jahren in meinem Besitz hat mich heute die Wanderdüne verlassen.

Das nach meiner Meinung nach beste Auto, das ich "gebaut" habe, hat nun einen neuen Besitzer, nennen wir ihn einfach mal Mr. M....

Die Wanderdüne soll im derzeitigen Zustand erhalten bzw. weitergebaut werden und seiner Schwester als fahrbarer Untersatz dienen.

Da ich mitbekam das Mr. M. 1987 geboren wurde machte es mir leichter die Wanderdüne herzugeben... irgendwie holt mich mein Lieblingsjahr der 80er Jahre immer wieder ein oder wie gibt mir in einem unschlüssigen Moment einen "Stups" in die richtige Richtung.

 

Nach ner größeren Einweisung und dem Zeigen der gesammelten Teile entschied sich Mr. M für ein kleineres Paket was aber auch an der Tatsache lag, das der S124, der den Trailer zog auch noch 2 Mitstreiter befördern musste - ergo weniger Platz für Teile war.

Nach Starthilfe durch Tobi's Astra lief die Wanderdüne nach 4-5 Umrehungen an und verfiel in einen stabilen Leerlauf. Nach ner kurzen Einweisung fuhr Mr. M. dann die Düne in einem Zug auf den bereitgestelllten Trailer
 

 

 

Trotz der Staubschicht vom 2,5 Jahre rumstehen in der Schörn wusste der Lack in der leuchtenden Mittagssone zu überzeugen.

 

 

Da der Platz im S124 limitiert war, wurde alles was da nicht reinpasste in die Wanderdüne verfrachtet...

 

 

 

..was bei sperrigen Sachen wie den Türen nicht einfach war, aber doch irgendwie ging.

 

 

Da die Jungs doch sehr ausgehungert waren, gingen wir noch in ein schottisches Restaurant um uns beim kollektiven Verzehr von "Frikadellen im Brötchen" in Benzingesprächen zu ergeben.

Irgendwann war dann aber doch der Moment des Abschieds gekommen. mit einem lachenden und einem weinenden Auge sah ich die Wanderdüne entschwinden

 

 

 

 

Machs gut, altes Mädchen! Danke für alles und viel Glück mit deinem neuen Besitzer. :'(

Diesen Post teilen

3. März 2015 2 03 /03 /März /2015 18:51

Nach langem Hin und Her habe ich mich entschlossen die Wanderdüne zu verkaufen. Da das Auto doch sehr speziell ist und dazu noch seit knapp 2,5 Jahren steht, habe ich es im Fusselforum angeboten wo ich kürzlich Rückmeldung bekam.

 

Der Interessent will die Gute erhalten bzw. weiter in dem Stil verfeinern, was es mir deutlich einfacher macht, sie herzugeben.

 

Wenn es klappt wird die Düne am Sonntag abgeholt, also hies es erst einmal ausgraben und schaun ob noch ein bischen Leben in ihr steckt.

 



Einiges an Staub hat sich angesammelt. Erstmal die Ratsche genommen und den Motor von Hand ein paar Mal durchgedreht, dann das Überbrückungskabel dran und georgelt.... nach 20-30 Sekunden lief sie dann.... direkt auf Gas (!!!!) - scheinbar ist kein Benzin mehr im Tank, werd ich aber noch gegenchecken. 2-3 Liter Benzin bringen da bestimmt Gewissheit.... Ein paar kleinere elektrische Problemchen sind noch erwähnenswert und die Handbremsseile sind ein bischen Spack...
 

 

 

...Gevatter Rost hat ein bischen am Radlauf genagt, aber das ist auf jeden Fall zu retten...

 

 

 

ich bin aber erleichtert, das es keine allzu großen Probleme sind, die die Düne vom TÜV trennen...

 

 

Ende der Woche werd ich mal 1-2 Eimer Wasser nehmen und sie grob sauber machen und im Innenraum kann ein feuchter Lappen und der Staubsauger auch nicht schaden... Der neue Besitzer soll sich ja wohl fühlen in seiner Neuerwerbung....

Diesen Post teilen

17. Januar 2015 6 17 /01 /Januar /2015 19:03

"Was it you that said, "How long, how long
How long to the point of no return?"

 

Kansas "Point of no return"
 

 

Es gibt Momente im Leben, wo man merkt, dass man eine Grenze überschritten hat. Ein Punkt, wo es kein zurück gibt... Wo Fiffi einem in der Rolle des Max Rockatansky hinter ruft:

 

 

Genau so einen Moment hatte ich heute. Nachdem ich in den letzten 3 Monaten, allerlei Teile für den Fiero zusammen getragen habe, dachte ich mir ich "baue" die alle mal auf. Damit fertig wurde mir klar, dass ich längst über den Point of no return drüber bin.

 

 

Jetzt kann ich mich nicht mehr herausreden, dass kein Geld oder keine Teile oder kein Geld und keine Teile da sind. Jetzt wird der Fiero TüV fertig gemacht.

 

Der Vollständigkeit halber: 2 vordere Bremsscheiben, 2 mal äußeres und 2 mal inneres Radlager, 4 Bosch Zündkerzen, 1 Ölfilter, 4 Schrauben für die Seitenmarkierungsleute, 1 Satz vordere Bremsbeläge und ein Filter nebst Dichtung fürs Automatikgetriebe. Die ganzen feinen Sächelchen haben weniger gekostet als EINE Bremsscheibe bei der ersten Händleranfrage im April letzten Jahres. Es zeigt sich wieder das man mit gesundem Geiz viel Geld sparen kann.

Als ob das aber nicht genug wäre, war ich heute noch auf Kaperfahrt im benachbartem Rhein-Neckar-Kreis. Für kleines Geld gabs Fiero-Teile,die ich zwar aktuell nicht brauche, aber wer weis was passiert oder ob ich mal Teile zum Tauschen brauche. Ich hab da den Rat eines befreundeten Fahrers eines anderen Exoten befolgt: "Mit einem solchen Exoten auf deutschem Boden kaufst Du Teile, wenn Du sie günstig bekommst und nicht erst wenn Du sie brauchst!"

 

Eine Türaussenhaut für die Fahrerseite

 

 

und eine Heckverkleidung für einen Fiero SE (6 Zylinder) incl. Stossstangenhalterung und Pralldämpfer

 

 

Sobald einigermassen stabiles Wetter wieder ist, gehts daran den Fiero TüV fertig zu machen. Wunschtermin wäre für mich im März, damit ich noch vor der neuen Kurzzeitkennzeichenregelung das Ganze hinter mir habe und den Fiero zulassen kann.

 

Diesen Post teilen

11. Januar 2015 7 11 /01 /Januar /2015 22:06

Seit Mitte Dezember ist die Babette auf Winterreifen unterwegs. Die langweiligen Stahlfelgen wurden mit seltenen Radkappen aus den 80ern "verschönert". Der Verkäufer hatte die aus dem Kofferraum von nem VW Scirocco I-Scheunenfund der 1989 stillgelegt wurde.

 

 

Auch wenn sie so aussehen, es ist KEIN Edelstahl sondern schnödes (wenn auch effektvoll) lackiertes Plastik.

 

Für die nähere Zukunft habe ich mir was zu Weihnachten gegönnt:

 

 

Porsche "Telefon"-Felgen in 7x15 ET 52,3. Sie wurden laut der Teilenummer/Gußstempel ursprünglich für einen 944er im Jahr 1988 hegestellt.

Viele werden sich fragen wie man 5-Loch Porsche-Felgen an nen Twingo mit 4-Loch-Anbindung bauen kann... es gibt von verschiedenen Herstellern Distanzscheiben die auf den passenden Lochkreis und -Anzahl adaptieren. Die Frage ist wieviel mm Breite diese haben dürfen bzw. die brauchen damit Reifen und Felgen nirgends schleifen UND der freundliche Graukittel beim TÜV mir das Ganze einträgt.


Das ist allerdings Priorität B. Als Nächstes stehen die fahrerseitige Antriebswelle und Bremsen vorne an, dann kommt erstmal der Fiero "unters Messer", also irgendwann im Sommer sollte es mit den Porsche-Felgen weitergehen.

Diesen Post teilen

7. Dezember 2014 7 07 /12 /Dezember /2014 20:20

Hallo!

 

Ab sofort ist der Webauftritt der Alt aber bezahlt-Treffs in Rittersbach unter einer eigenständigen Seite erreichen! Ich würde mich freuen, wenn Ihr auch weiterhin dort ab und an mal reinschaut was es so Neues gibt!

 

http://altaberbezahlt.org

Diesen Post teilen

23. November 2014 7 23 /11 /November /2014 21:17

Auch am heutigen Sonntag hies es wieder "Alt aber b€zahlt". Das Wetter war gut - anfangs (für Ende November) sogar recht warm, so dass 13 Fahrzeuge und 15 Freunde der Motorkultur den Weg nach Rittersbach fanden.

 

 

Niko wusste den Spieltrieb vieler Besucher durch seine "Postkutsche" (VW Passat 32 B Ex-Deutsche Post) und einen übergroßen Kreidestift zu wecken...

 

 

das auch süffisant "Schleppanker" genannte Fahrzeug (1.6er Vorkammer-Diesel ohne Aufladung - 54 PS) bekam eine Lackierung mit Tafellack auf der Motorhaube. Auf dieser kann man mit normaler Kreide nach Herzenslust "kritzeln" was von den Anwesenden gern in Anspruch genommen wurde

 

 

Der Innenraum ein (Alp-)Traum in freundlichem, lebensbejahendem Kackbraun

 

 

Diesen Audi A6 mit V6-Motor brachte ein AAB-Neuling mit.

 

 

Christoph fand nach langem wieder Zeit uns zu besuchen. Diesmal war sein Carisma in einem vorzeigefähigen und fahrbereiten Zustand, sodaß er mit Perle und Wauzi dem AAB einen Besuch abstattete.

 

 

Trotz einbrechender Dunkelheit und dementsprechend sinkenden Temperaturen hielten es doch einige Abgehärtete bis 17.30 Uhr aus, bevor sie die Heimreise antraten.

 

Der nächste AAB findet am 28.12.2014 um 15.00 Uhr statt

 

Wir sehen uns!

 

 

Diesen Post teilen

20. November 2014 4 20 /11 /November /2014 20:53

 

Am 23.11.2014 ist wieder "Alt aber bezahlt" - der monatliche Treff für Altautos aller Art im Neckar-Odenwald-Kreis.

Nach dem Oktober-AAB , gibt es auch diesen Monat wieder ein "Alt aber b€zahlt". Nach wie vor ist Jeder mit motorisiertem Untersatz (ab ca. 15 Jahre Alter) willkommen....

Also schnapp dein Auto, Motorrad, Mofa/Moped oder Opa's Agria oder den Mähdrescher von Vatterns Bauernhof und komm vorbei. ... Hauptsache Du hast Interesse an altem Blech und gibst Dir den Wahnsinn ein paar Stunden mit uns auf einem "odenwäldischen Qualitätsparkplatz" ein wenig die Freude am Altblech zu feiern.

Eingeladen sind Fahrzeuge ab einem Alter von ca. 15 Jahren, deren Besitzer und Fans....

Stattfinden wird das Ganze auf dem Rastplatz an der B27 zwischen Elztal-Rittersbach und Heidersbach

Für die Navi-Besitzer: die GPS-Koordinaten sind 49.433348,9.238919 und für die "Offline"-Navigatoren hier eine Google-Maps-Übersicht:

Größere Kartenansicht

Was wird geboten?

Eine bunte Mischung von Fahrzeugen unterschiedlicher Erhaltungszustände und Epochen. Menschen mit denen man gemeinsam unter die Hauben schaut, Benzingespräche führt und einfach mal die Möglichkeit hat, Fahrer von Vehikeln kennenzulernen, die man sonst nur immer im Vorbeifahren zu Gesicht bekommt..

Da wir uns dann in der Winterzeit befinden, starten wir bereits um 15.00 Uhr

Klick mich für die Flyer Vorderseite

Klick mich für die Flyer Rückseite

Klick mich für die Facebook-Veranstaltung

Man sieht sich!

euer Makrochip

Diesen Post teilen

28. Oktober 2014 2 28 /10 /Oktober /2014 16:37

Der Sommer ist rum! Nicht nur die ab Sonntag morgen wieder geltende Winterzeit auch das Wetter machte wieder klar, dass wir uns am Ende des Jahres befinden. Auch die recht frischen Temperaturen taten ihr Übriges....

Dennoch fanden elf Autos, ein Motorrad und knapp 20 Personen den Weg nach Rittersbach.

 

 

Auch wenn noch nicht 15 Jahre alt, war dieser Audi A3 einer der hübscheren Sorte.
 

 

Vor allem die Felgen stachen ins Auge weil Sie nicht dem üblichen Trend folgen.

 

 

Kaum zu glauben, aber ab nächstes Jahr ist dieser Corsa C Vorfacelift (2000-2003) 15 Jahre alt und somit ganz offiziell AAB-tauglich.

 

 

Mr. Chilli, der zuletzt bei der AAB-Premiere im März 2013 zu Gast war, lies diesmal seine Krawall-Doka daheim und kam mit einem gefusselten 2-Liter Vectra A

 

 

Stolz trägt der Wagen die Club-Plakette des Fusselforums (Fussel Forum Car Club). Plaketten dieser Art gab es häufig in den 50ern an Hot Rods (mittels Kette unter der Stossstange befestigt) und 60ern an Custom Cars (dann auf der Hutablage) zu sehen.

Die Club Plakette des Fusselforums persifliert das Logo der New Yorker Hard Core-Szene der 80er Jahre (NYHC) zu der Bands wie Agnostic Front, Sick of it All oder Bodycount (nur in den Anfängen) gehören/gehörten.

 

 

Interessanter Aufkleber

 

 

Stickerbombing mit Fusselshop-Aufklebern

 

 

Gutes Statement!

 

 

Weitere Wiederholungstäter waren die Fusselforumsuser -=Rust'n'Roll=- und Flauko, die mit dem Rock 'n' Roll-Passat kamen. Man beachte die "dezente" Tieferlegung :-D

 

 

Die gewagte Kombination von 2 Pastell-Farben an einem Spät-80er/Früh 90er-KFZ weis zu überzeugen.

 

 

 

Interessantes Gimmick sind die Suchscheinwerfer

 

 

Zu guter Letzt ein recht seltenes Motorrad: Eine zwischen 1978 und 1983 gebaute Ducati 900 SD Darmah. Nur wenige haben in diesem orginalen Zustand überlebt, da sie meist zu SuperSport oder Mike Hailwood Replica umgebaut wurden.

 

 

Das nächste Alt aber b€zahlt findet am 23.11.2014 um 15.00 Uhr statt.

 

Wir sehen uns!

Diesen Post teilen